Theorie der gesetzlichen Beschäftigung

Gesetzliche Mitarbeiter sind zwischen typischen oder "Common Law" -Mitarbeitern und unabhängigen Auftragnehmern positioniert. Die Unterschiede haben Auswirkungen auf die Einkommensmeldung und -berechnung auf Bundes- und Bundesebene für Steuerzwecke. Gesetzlich beschäftigte Arbeitnehmer sind ausdrücklich gesetzlich definierte Arbeitnehmer, die in vier spezifische Kategorien fallen. Sie müssen außerdem drei Bedingungen in Bezug auf Sozialversicherungs- und Medicare-Steuern erfüllen. Die Theorie hinter der Unterscheidung zwischen gesetzlichen Angestellten und anderen Arbeitnehmern ist, dass sie besondere Beschäftigungsumstände haben, die unterschiedliche Einkommensmeldungsregeln erfordern, um ihr bereinigtes Bruttoeinkommen gerecht zu bestimmen.

Zweck

Vor 1986 waren Angestellte entweder Angestellte nach allgemeinem Recht, Außendienstmitarbeiter oder unabhängige Auftragnehmer. Bei einigen Arten von Mitarbeitern fielen jedoch nicht erstattete Geschäftskosten an, die denen eines unabhängigen Auftragnehmers ähnelten, während einige Merkmale von Mitarbeitern nach allgemeinem Recht beibehalten wurden. Das Steuerkennzeichen reichte nicht aus, um den besonderen Umständen dieser Art von Arbeitnehmern Rechnung zu tragen. Daher schuf der Kongress den gesetzlichen Arbeitnehmerstatus und definierte ihn anhand spezifischer Beschäftigungskategorien und -bedingungen.

Kategorien

Ein satzungsmäßiger Arbeitnehmer kann ein Fahrer sein, der Fleisch, Gemüse, Backwaren oder andere Getränke als Milch liefert, oder ein Fahrer, der Wäsche oder chemische Reinigungen abholt und liefert, wenn er als Vertreter seines Arbeitgebers handelt und auf Provisionsbasis bezahlt wird. Ein gesetzlicher Angestellter kann auch ein Vollzeitversicherungs- oder Rentenvertragsverkäufer sein, hauptsächlich für eine Lebensversicherungsgesellschaft. Eine andere Kategorie von gesetzlichen Arbeitnehmern ist ein Arbeitnehmer, der zu Hause an Materialien arbeitet, die von seinem Arbeitgeber geliefert wurden und dessen Spezifikationen ihm entsprechen, und der die fertige Arbeit auch seinem Arbeitgeber oder einer von seinem Arbeitgeber bestimmten Person liefert. Die letzte Kategorie des gesetzlichen Arbeitnehmers ist ein vollzeitreisender Verkäufer, der Aufträge von "Großhändlern, Einzelhändlern, Auftragnehmern oder Betreibern von Hotels, Restaurants oder ähnlichen Einrichtungen" erhält und diese seinem Arbeitgeber übergibt. Die Bestellungen müssen sich auf Waren zum Weiterverkauf oder auf Lieferungen beziehen, die im Geschäftsbetrieb des Käufers verwendet werden sollen.

Bedingungen

Die Arbeit oder Dienstleistung muss vom gesetzlichen Angestellten persönlich ausgeführt werden und der statutarische Angestellte darf keine wesentliche Investition in Ausrüstung oder Eigentum haben, die zur Ausübung seiner Tätigkeit verwendet wird, und die Arbeit oder Dienstleistung muss auf Dauer für denselben Arbeitgeber erbracht werden .

Beachtung

Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, korrekt zu bestimmen, ob der Arbeitnehmer ein gewöhnlicher oder ein gesetzlicher Arbeitnehmer ist. Der Arbeitgeber muss den Status des Arbeitnehmers dem Internal Revenue Service (IRS) auf einem W-2-Formular melden. Gesetzliche Mitarbeiter unterliegen wie ein Mitarbeiter dem Federal Insurance Contributions Act, dem FICA und der Medicare-Quellensteuer, melden jedoch ihre abzugsfähigen, nicht erstatteten Geschäftskosten wie ein unabhängiger Auftragnehmer im IRS Schedule C an.

k├╝rzliche Posts