Was sind die Stärken und Schwächen eines professionellen Führungsstils innerhalb einer Organisation?

Wayne Hochwarter, Professor an der Florida State University, führte 2007 eine Umfrage durch, die ergab, dass 40 Prozent der Beschäftigten in der Wirtschaft der Meinung sind, dass ihre Chefs schlecht sind. Dreiunddreißig Prozent der mehr als 700 Befragten gaben weiter an, dass ihre Vorgesetzten andere Menschen für ihre eigenen Fehler verantwortlich machten. Auch wenn es keinen perfekten Führungsstil gibt, müssen Sie einen geeigneten Stil entwickeln, der für Ihr Unternehmen gut geeignet ist. Beispiele für Führungsstile sind autokratisch, transformierend, bürokratisch und charismatisch; Jeder von ihnen hat seine Stärken und Schwächen.

Krisenmanagement

Professionelle Führungsstile sind von Vorteil, um Ihr Unternehmen durch turbulente Zeiten zu steuern. Ein autokratischer professioneller Führungsstil eignet sich normalerweise zur Bewältigung von Krisen, da das Unternehmen in solchen Zeiträumen eine starke Führung benötigt. Als Autokrat sollen Sie Ihre Autorität ausüben. Ein Autokrat zum Beispiel dominiert ständig Gespräche, hat wenig Raum für Zweifel und spricht mit viel Nachdruck. Der autokratische Stil der professionellen Führung fördert folglich ein stressfreieres Umfeld und eine schnellere Entscheidungsfindung, was in Krisenzeiten wichtig ist.

Hohe Mitarbeitermoral

Ein professioneller und transaktionaler Führungsstil motiviert die Mitarbeiter, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen und die gesetzten Belohnungen zu ernten. Ein solcher Führungsstil entsteht, wenn Sie Ihre Mitarbeiter für ihren Arbeitseinsatz oder die Einhaltung der Arbeitsplatzrichtlinien belohnen. Als Transaktionsleiter können Sie auch Strafen gegen diejenigen erheben, die die erwarteten Standards nicht erfüllen. Ihre Teammitglieder oder Junioren müssen oft akzeptieren, dass sie Ihnen gehorchen müssen, sobald sie einen Auftrag erhalten.

Schlechtes Zeitmanagement

Ein professioneller Führungsstil wie der Laissez-Faire-Stil führt zu einem schlechten Zeitmanagement bei Ihren Untergebenen. Laissez-faire verlangt, dass Sie die Entscheidungen Ihrer Mitarbeiter bezüglich der Geschäftstätigkeit des Unternehmens nicht beeinflussen. Es bedeutet, ihnen viel Autorität und Autonomie zu geben, was sich als katastrophal erweist, wenn die Aktivitäten schwach oder nicht koordiniert werden. In Szenarien, in denen Ihre Mitarbeiter sehr erfahren, ausgebildet oder qualifiziert sind, funktioniert dies am besten. Darüber hinaus sollten Sie die Ziele Ihres Unternehmens jedem klar machen.

Performance-Probleme

Wenn Sie einen assoziativen Führungsstil annehmen, können Sie Ihr Unternehmen auf eine schlechte Leistung der Mitarbeiter vorbereiten. Als affiliative Führungskraft bauen Sie aufgrund ihres Wertes für das Unternehmen gute Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern auf. Der Stil konzentriert sich auf die Schaffung eines friedlichen Arbeitsumfelds in der Hoffnung, dass die Mitarbeiter der Organisation treu bleiben. Einige Mitarbeiter haben jedoch möglicherweise den Eindruck, dass eine schlechte Leistung für Sie akzeptabel ist. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, kann sich eine solche Denkweise in einer schlechten Leistung der Mitarbeiter niederschlagen.

k├╝rzliche Posts