Kann ein Einzelunternehmer ein Home Office abschreiben?

Wenn Sie Einzelunternehmer sind, können Sie mit dem IRS einige Geschäftskosten für Ihr Home Office abziehen, sofern Ihr Büro bestimmte Anforderungen erfüllt. Das Befolgen der Regeln und das Ausfüllen der richtigen Unterlagen ist der Schlüssel. Sie müssen das IRS-Formular 8829 (Kosten für die geschäftliche Nutzung Ihres Hauses) verwenden, um den Abzug geltend zu machen.

Heimbüro

Wenn Sie ein Home Office für Ihr Unternehmen nutzen, spielt es für das IRS keine Rolle, ob Sie mieten oder besitzen. Ihr Home Office muss jedoch eine IRS-Anforderung für die „regelmäßige und ausschließliche Verwendung“ erfüllen. Sie müssen das Büro im Rahmen Ihrer normalen Geschäftstätigkeit regelmäßig nutzen und dürfen die Räumlichkeiten nicht für andere Zwecke nutzen. Ein zusätzlicher Raum oder ein bestimmter identifizierbarer Bereich, z. B. eine Ecke Ihres Schlafzimmers, den Sie als Büro eingerichtet haben, ist normalerweise geeignet, wenn Sie diesen Teil Ihres Hauses nur für geschäftliche Zwecke nutzen. Wenn das "Büro" auch als Gästezimmer dient oder wenn Sie Ihren "Schreibtisch" an Ihrem Küchentisch aufstellen, gilt dies nicht als "exklusive" Nutzung.

Hauptniederlassung

Die zweite IRS-Anforderung für einen Home-Office-Abzug ist, dass Ihr Büro ein „Hauptgeschäftssitz“ sein muss. Ihr Homeoffice muss für die Führung Ihres Unternehmens oder für kaufmännische Tätigkeiten genutzt werden, wie z. Sie können diese Anforderung auch dann erfüllen, wenn Sie nach Angaben des IRS irgendwo ein anderes Büro haben, solange Sie "Ihr Zuhause auch erheblich und regelmäßig für geschäftliche Zwecke nutzen".

Büroflächen berechnen

Ihr Home-Office-Abzug basiert auf dem Prozentsatz Ihres Hauses, der tatsächlich für Ihr Unternehmen verwendet wird. Am häufigsten berechnen Sie dazu die Fläche Ihres Büros und dividieren diese durch die Gesamtfläche Ihres Hauses. Wenn Ihr Büro beispielsweise 150 Quadratfuß und Ihr Zuhause 2400 Quadratfuß groß ist, können Sie 6,25 Prozent der relevanten Ausgaben abziehen. Eine andere akzeptable Berechnungsmethode – wenn alle Räume in Ihrem Haus ungefähr gleich groß sind – besteht darin, die Anzahl der Räume, die für Ihr Homeoffice genutzt werden, durch die Anzahl der Räume in Ihrem Haus zu teilen.

Geschäftsausgaben

Geschäftsausgaben für Ihr Homeoffice sind entweder direkt oder indirekt. Direkte Ausgaben sind bis zu festgelegten Grenzen vollständig abzugsfähig und umfassen Ausgaben, die Sie für das Büro selbst getätigt haben. Wenn Sie beispielsweise 200 US-Dollar für die Bemalung des Büros zahlen, können Sie 200 US-Dollar abziehen. Indirekte Ausgaben sind Ausgaben, die Ihnen für die Wartung und den Betrieb des gesamten Hauses entstehen, z. B. Miete oder Hypothek, Telefondienst und Nebenkosten. Sie verwenden den Prozentsatz der Home-Office-Fläche, um Abzüge basierend auf indirekten Kosten zu berechnen. Wenn Ihr Home Office beispielsweise 6,25 Prozent Ihres Hauses einnimmt und Ihre Hypothekenzahlung 2.500 USD pro Monat beträgt, sind 156,25 USD abzugsfähig.

kürzliche Posts